Bei der Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten von Hauswänden scheint eines klar zu sein – ein Haus mit einer bewusst gestalteten Fassade sieht einfach besser aus als das nackte Mauerwerk oder die kahle Betonwand. Bei dem Thema geht es so wichtige Themen wie Schutz vor Wärme und Feuchtigkeit, positives Raumklima, Energieeffizienz und einen eindrucksvollen Hauscharakter.

Hausfassade renovieren – Entscheidungen treffen

In der wohl besten Ausganssituation sind Hausbesitzer/ Eigentümer immer dann, wenn sie neu bauen oder renovieren. Beim Renovieren der Hausfassade ist es natürlich möglich eine komplett neue Fassade zu wählen. Eine, die noch mehr Energie spart – und noch besser aussieht bzw. dem Zeitgeist besser entspricht. In Zeiten knapper werdender Energien und dem bewussteren Umgang damit wurden Fassaden entwickelt, die den Hausbesitzern durch ihre gesteigerten Isolationswerte dabei halfen, die Energiekosten spürbar zu senken. Wer seine Hausfassade erneuern möchte, dem stehen also alle neuen Wege komplett offen. Natürliche Materialien werden gerne gewählt – edle Schieferfassaden, schallisolierte Isolierklinkersysteme und baubiologisch hochwertige Kalksandsteinfassaden bieten lange Haltbarkeit und hohe Energieeffizienz.

Fassade streichen und reinigen

Schlicht, schick und zeitlos elegant bleibt in unseren Breiten die Putzfassade. Sie liefert, je nach verwendetem Putz, ganz unterschiedliche Isoliereigenschaften und einen zumeist bemerkenswerten Witterungsschutz. Man hat die Wahl zwischen mineralischen Putzarten, Kunstharz- oder Siliconharzputz. Kratz-, Scheiben-, Rillen- oder Landhausputz sind nur einige der möglichen Strukturen. Eine Putzfassade macht seinem Besitzer die Pflege einfach. Wenn die Farbe mal nicht mehr so toll aussieht, dann lässt sich diese Fassade dekorativ streichen. Die Farbtonmöglichkeiten sind groß. Dafür gibt es im Handel Fassadenfarbe mit besonderer Widerstandskraft gegenüber der Witterung. So bekommt das Haus durch das Streichen der Fassade nicht nur seine schicke Optik zurück, es wird auch wieder gut geschützt für mindestens die nächsten 10 Jahre.

Mit einer Holzverkleidung für die Fassade punkten

Neben Glas, Kunststoff, Stein, Metall & Co ist und bleibt Holz der absolute Klassiker für die Gestaltung der Fassade. Die moderne Holzverkleidung für Fassade & Co bietet eine Vielzahl von Vorteilen. Dabei ist eine einzigartige Optik nur ein Teil der Vorteile. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und bildet – richtig montiert und behandelt – einen fantastischen ökologischen Schutz für ihre Hauswand. Holz isoliert, schützt und ist durch Hinterbelüftung auch gegenüber den unterschiedlichen Temperaturen in Sommer und Winter sehr anpassungsfähig. Es ist sicher richtig, dass die Holzverkleidung nicht ganz günstig ist, doch dafür hat das Haus dann einen atmungsaktiven, natürlichen Baustoff, der die Feuchtigkeit optimal abhält.

Fassadenplatten – gestern und heute

Die Zeit, in denen Häuser durch ihre Fassaden aus Kacheln und Platten mit Hohn und Spott überhäuft worden sind, ist längst vorbei. Platten für Fassaden kommen längst klassisch oder gewagt, zurückhaltend oder verspielt, charmant oder eigensinnig daher. Auf diese Weise bekommt jeder Wohn- oder Zweckbau die gewollte Ausstrahlung. Diese Bautform hat sich zu einem zeitgemäßen Stilmittel der Fassadengestaltung gemausert. Designern und Produktentwicklern sei es gedankt. Sie dämmen das Heim und verkleiden es gemeinsam in nur einem Arbeitsgang. Der Pflegeaufwand ist gering, die bauliche Umsetzung im Trockenbau schnell und leicht umsetzbar. Alu – Fassaden sind zum Beispiel besonders leicht und nahezu wartungsfrei.

Dank dieser vielen Gestaltungsmöglichkeiten vom Fassade streichen über die Fassadenplatten bis zur Fassadenholzverkleidung kann jeder seinem Haus die gewollte Note verleihen. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob der Fokus einzig auf dem Sparen der Energie liegt oder ob das Haus Ausdruck eines ganz eigenen Stils werden soll. Energetisch wirksame Fassaden können im Einzelfall sogar staatlich bezuschusst werden.