Sicher stellt es den Mieter oder Eigentümer eines 1-Zimmer-Appartements vor nicht kleine Aufgaben, schließlich muss auf relativ kleiner Fläche viel untergebracht werden und trotzdem soll das Zuhause gemütlich, wohnlich und einladend sein. Wenn es auch nicht ganz einfach ist, mit dem richtigen Raumkonzept und den passenden Möbeln gelingt das aber bestimmt.

Eine Einzimmerwohnung einrichten verlangt exakte Planung

1-zimmer-wohnung-praktisch-und-kreativ-einrichtenHat man mehrere Räume zur Verfügung, ist es natürlich leichter, die einzelnen Wohnbereiche voneinander zu trennen und seinen ganzen Haushalt unterzubringen. Ein einziger Raum zum Schlafen, zum Arbeiten, zum Kochen und zum Relaxen erfordert ungewöhnliche Einrichtungs-Ideen, oft auch ganz spezielle Möbel für 1-Zimmer-Wohnung und eine andere Art zu wohnen, die aber sehr spannend sein kann. Nun ist es keinesfalls so, dass eine Einzimmerwohnung immer sehr klein und beengt ist. Trotzdem bietet sie in der Regel nicht wirklich viel Platz und dadurch kann sie schnell chaotisch werden, wenn man den nicht wirklich pfiffig nutzt.

Schlafbereich – als Oase der Gemütlichkeit und trotzdem praktisch?

In kleinen 1 Raum-Wohnungen hat ein Bett oft nicht wirklich Platz. Wer sich für Bett oder Couch entscheiden muss, sollte praktischerweise ein Schlafsofa statt des Bettes wählen. Es gibt sie heute in allen Kombinationen und mit viel Sitz/und Liegekomfort. Praktisch ist auch ein geräumiger Bettkasten, in dem Kissen und Decken tagsüber verschwinden. Wählt man eine Eck-Couch, oder benutzt Bodenkissen, kann man auch auf einen zusätzlichen Sessel verzichten. Couchtische, die aus Platzgründen verschoben werden müssen, machen sich sehr gut mit Rollen. Praktisch sind auch höhenverstellbare Tische, an denen man auch einmal essen kann. Wahre Platzsparwunder sind multifunktionale Flachbild-Fernsehgeräte mit Wandhalterung. Bei hohen Räumen kommt auch ein Podest mit einem Hochbett in Betracht.

Stauraum schaffen bringt Ordnung und Übersicht

Ist das Zimmer ausreichend groß, lässt es sich mit flexibel einsetzbaren raumhohen Regalen auch in Wohn, Schlaf-und Arbeitsbereich teilen und bekommt so zusätzlich viel Stauraum. Sehr praktisch sind auch Wandschränke bzw. Einbau-Nischen, Unterbettkommoden oder Truhen, die es in allen möglichen Ausführungen gibt. Man sollte aber aufpassen, dass nicht zu viele unterschiedliche Stile in einem Raum herrschen. Besser entscheidet man sich für einen einheitlichen.

Der Küchenbereich – eine besondere Herausforderung

Manche Einraum-Appartements haben eine separate Küche, das macht das Wohnen natürlich komfortabler. Häufig lässt sich sogar noch ein separater Essplatz einrichten. Ist die Küche in den Wohn/Schlafraum integriert, macht sich, sofern der Platz dafür reicht, eine Theke oder eine Kochinsel als Raumteiler gut, an der man auch essen kann. Pfiffig sind hier Klappstühle, die unbenutzt wenig Platz wegnehmen.

Passende Farbkonzepte und die richtige Beleuchtung

Eine Einzimmerwohnung einrichten verlangt auch ein gut durchdachtes Farbkonzept. Damit wird erreicht, dass der Raum größer und gut strukturiert wirkt. Am besten entscheidet man sich für eher helle Farben und gegen unruhige Tapetenmuster und setzt nur ein paar stark-farbige Akzente. Auch ein paar schöne Deko-Stücke und Grünpflanzen gehören dazu, aber man sollte eine Einzimmerwohnung nicht optisch überfrachten. Das schafft nur Unruhe und verhindert die Gemütlichkeit und Struktur. Bei den Lampen bieten sich verschiedene Lichtquellen in den einzelnen Raumsegmenten an. Sie sind geeigneter als eine zentrale Deckenlampe.